Dienstag, 13. März 2018

Im Rahmen der Verlagsvorstellung vom Hybrid Verlag, dürfen wir Euch die Autorin Liliana Wildling vorstelllen.

Wir haben heute Verlagsvorstellung mit der Autorin Liliana Wildling, vom Hybrid Verlag
Liebe Liliana,
nimm Platz und mach es Dir bequem,
wir haben Dir einen Tee und eine kleine Stärkung bereitgestellt, wir hoffen Du fühlst Dich wohl bei uns.


Zu unserer Verlagsvorstellung habe ich Liliana Wildling einige Fragen gestellt um den Privatmensch hinter diesem Namen etwas näher kennen zu lernen.
Vielen Dank Liliana, dass Du Dich meinen Fragen gestellt hast.

Liliana Wildling hat uns auch ein Interview gegeben.
Hallo Liliana, schön dass Du Zeit für uns hast. Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?
Hallo, sehr gerne, und danke für diese Gelegenheit! Wie die meisten Schreiberlinge habe ich als SP-Autorin angefangen. Fehler gemacht und mich ordentlich in die Nesseln gesetzt, dann aber nach vorne geguckt. Meine erste 2-Stern-Rezi hat mich genauso zum Heulen gebracht, wie meine erste 5-Stern-Rezi. Es war ein Auf und Ab. Ein immerwährendes »Kann man meine Texte echt auf die Menschheit loslassen?«
Acht Wochen Nummer 1 der Fantasy-Bestseller bei ebook.de (2016) haben es bestätigt: Ja, es ist so weit. Der Hybrid Verlag nahm mein Buch unter Vertrag und machte mich zum glücklichsten Menschen der Welt. (Ja, ich weiß, das sagen ALLE, nachdem sie ihren ersten Vertrag unterzeichnet haben!)
Ich bin Autorin aus Leidenschaft und gehe niemals ohne Notizbuch aus dem Haus. Da ich als Pendler viele Stunden in Zügen verbringe, nutze ich die Zeit, um zu schreiben. Meine Bücher entstehen also buchstäblich »in Fahrt«. Vielleicht sind sie deshalb so rasant 

Wo lebst Du?
In Klosterneuburg, fünf Gehminuten von der Donau entfernt, in einem Haus. Auf der Südseite geht es zum Wienerwald. Von dem kleinen Berg aus, in dessen Schatten mein Zuhause steht, kann man an klaren Tagen ganz Klosterneuburg, einen Teil Wiens, und bis nach Tulln sehen.

Wie sieht Dein Alltag aus?
Mein Wecker klingelt um 6:10. Ich benutze unter der Woche morgens und abends je drei verschiedene Öffis und gehe insgesamt 2,3 Kilometer zu Fuß, um zur Arbeit (Vollzeit) und wieder zurück zu gelangen. Während der Fahrt mit S- und U-Bahn überarbeite ich meist bestehende Manuskripte oder schreibe Ideen nieder. Dazu führe ich immer ein Notizbuch und manchmal meinen E-Reader mit. Mein Bürojob ist ziemlich langweilig, da erspare ich euch lieber Details …
Ich komme am Abend so gegen 18:45 nach Hause, da wartet noch der Haushalt auf mich. Bis ich alles erledigt habe, inklusive Mails checken, meine Notizen in den Laptop tippen, und mich kurz in Socialmedia herumtreiben, ist es meistens kurz vor elf. Üblicherweise falle ich um diese Zeit todmüde ins Bett.
Meine Samstage sind für Sport, Gartenarbeit und Einkaufen reserviert. Das bleibt unter der Woche natürlich auf der Strecke.
Die Sonntage nutze ich, um diesen hektischen Alltag zu entschleunigen. Da mache ich nur, was ich möchte. Im Sommer findet man mich oft im Garten. Manchmal sitze ich auch den halben Tag schreibend in meiner Hängeschaukel. (*guckt wehmütig in den verschneiten Garten)

Was sind Deine Hobbys?
Fotografieren und Bogenschießen.
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Ich habe mir schon als Kind gerne Geschichten ausgedacht, was die Erwachsenen in meinem Umfeld nicht so toll fanden. Man hat versucht, mir diesen »Unsinn« auszutreiben. Mit wenig Erfolg. Statt meine Geschichten zu erzählen, schreibe ich sie seit 1994 auf. Anfang 2017 habe ich das Grundkonstrukt für mein elftes Buch entworfen.

Wenn du das Wort „Ende“ schreibst, was empfindest Du?
Eine Mischung aus Freude und Zweifel. Freude darüber, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe. Zweifel, ob das Geschriebene gut ist.
Hast Du noch weitere Veröffentlichungen geplant?
Via SP sollen 2018 zwei Mystery-Shortstories online gehen, die ich noch ein wenig überarbeite. Für 2018/2019 steht die Neuauflage (via Hybrid Verlag) eines Sci-Fi-Romanes an. Was danach kommt, weiß ich noch nicht. Es liegen einige Rohmanuskripte in meiner digitalen Schublade, aber in meinem Kopf schwirren auch noch Geschichten herum. Mal sehen.

Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hast?
Ein Gang im Krankhaus war wohl der verrückteste Ort, an dem ich je den Grundstein für ein Buch gelegt habe. In lag in einem Krankenhausbett und war für die OP vorbereitet. 5 Minuten bevor ich drankommen sollte, blitzte in meinem Kopf eine Idee auf. Ich wusste: Wenn ich diesen Einfall jetzt nicht aufschreibe, ist er nachher unwiederbringlich weg. Also bat ich den Pfleger, mir Zettel und Stift zu leihen. Er guckte zwar etwas skeptisch, tat aber wie geheißen. Ich kritzelte wie besessen die wichtigsten Eckdaten auf den Zettel, dann kam auch schon ein Arzt, um mich zu holen. Der nette Pfleger, dessen Vorname mit einem D begann, legte mir meine Notiz für später auf mein Nachtkästchen.

Sind Dir Rezensionen wichtig?
Sehr. Sie geben mir die nötigen Impulse, um besser zu werden. Ich versuche immer, sie mit etwas Abstand zu lesen. Darauf bedacht, den Inhalt nicht persönlich zu nehmen. Nur so kann ich die enthaltene Kritik vernünftig nutzen.

Wenn Dein Leben einen Filmtitel hätte, wie würde er lauten?
Achterbahnfahrt durch Licht und Dunkelheit.

Magst du uns Dein/e Werk/e beim Hybrid Verlag kurz vorstellen?
Das Jugendbuch »Eibe und das Buch der Schatten« zählt zum Genre Fantasy und war als ebook via SP im Jahr 2016 schon sehr erfolgreich. Die lektorierte Neuauflage ist seit Dezember 2017 als ebook und Taschenbuch überall im Buchhandel erhältlich.
Die Geschichte handelt von einer jungen Hexe und ihren Abenteuern in einer magischen Welt. Mit 16 muss Eibe noch viel lernen und bekommt von ihrem Meister und einer Heilerin die nötige Unterstützung. Die Ankunft eines neuen Lehrlings wirbelt ihr Leben ziemlich durcheinander, denn Lumen ist kein normaler Mensch. Er trägt etwas Dunkles in sich. Etwas Gefährliches.
Als dann noch das Buch der Schatten auftaucht, beginnt für die junge Frau eine spannende, aber auch nervenaufreibende Zeit - das Buch ist unendlich kostbar und wird von allerlei bösartigen Kreaturen begehrt.


Hier findet Ihr die Autorin Liliana Wildling im Internet: 





 http://www.hybridverlag.de/

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:






Copyright:









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. https://unserebuechereckeblog.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html