Mittwoch, 22. November 2017

Autorentag mit der Autorin Roberta C. Keil


Wir haben heute Autorentag mit der Autorin Roberta C. Keil

Liebe Roberta,
nimm Platz und mach es Dir bequem,
wir haben Dir einen Kaffee und eine kleine Stärkung bereitgestellt, wir hoffen Du fühlst dich wohl bei uns. 

Zu unserem Autorentag habe ich Roberta C. Keil einige Fragen gestellt um den Privatmensch hinter diesem Namen etwas näher kennen zu lernen.
Vielen Dank Roberta, dass Du Dich meinen Fragen gestellt hast.


Roberta C. Keil hat uns auch ein Interview gegeben. 


Hallo Conny, schön dass Du Zeit für uns hast 
Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?
Hallo zusammen, ich heiße Conny Heitmann und bin 51 Jahre alt, Mutter von zwei Adoptivkindern und seit 28 ½ Jahren verheiratet
Wo lebst Du?
Ich lebe im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, der liegt ca. 40 km östlich von Köln
Was sind Deine Hobbys?
Schreiben und lesen,
Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?
Ich habe kein spezielles Lieblingsbuch, obwohl mich „Der Sommer der Wahrheit“ von Nele Löwenberg sehr zu meinem letzten Werk inspiriert hat und ich dieses Buch dafür schon sehr studiert habe.
Einer meiner Lieblingsautoren, der mich von Kindheit an begleitet hat ist: Karl May
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Ich wurde als Kind schon für meine umfangreiche Phantasie gelobt. Als Teeny musste ich immer meinem Vater helfen, nach dem Rasenmähen unsere 3000 m² große Wiese vom Grasschnitt zu befreien. Weil das sooooooo langweilig war, habe ich mit mir immer Geschichten gespielt. Als ich mit 22 meinen ersten Computer bekam (das war, als die PC’S gerade laufen lernten… und die Schreibmaschinen out wurde) habe ich meinen ersten Roman begonnen und bestimmt 7 Jahre lang daran geschrieben. Er ist fertig geworden, wurde aber nie veröffentlicht.
Wie hast du dich gefühlt nachdem du dein erstes Buch-Baby in Händen gehalten hast?
Wunderbar…
Hast du noch weitere Veröffentlichungen geplant?
Ja, ich stehe mit dem zweiten Teil von Sommer des Zorns in der Korrekturphase.
Was darf beim Schreiben nicht fehlen? Gibt es irgendwas was du brauchst? (Kaffee, Kekse, Tee etc.)
Der Laptop darf nicht fehlen… sonst brauche ich nichts.
Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hast?
Im Wartebereich der Ambulanz in unserem örtlichen Krankenhaus. (Ich war nur Begleitperson und nicht selbst krank)
Magst du uns deine Werke kurz vorstellen?
Folgende Romane erschienen unter meinem Pseudonym: Roberta C. Keil
1. „Käfig aus Angst“ ist ein Familiendrama, wo es um Tochter und Mutter und die Identitätsfindung der Tochter geht, die nach einem Unfall als 15-Jährige unter einer Amnesie leidet. Ihre Mutter schirmt sie seitdem von der Außenwelt möglichst ab und dafür gibt es einen guten Grund. Die Tochter kämpft um ihre Selbstständigkeit und ihre Welt gerät dadurch aus den Fugen… Der Roman spielt in Deutschland, Köln und auf Fehmarn.
2. „Sommer des Zorns“ ist dem Genre Romantic Suspense zugeordnet. Da geht es um eine junge Frau, die ihren Mann durch einen Unfall verloren hat. Gerade als sie dabei ist, sich zu fangen, stolpert sie von einer mysteriösen Situation in die nächste. Sie wird plötzlich des Mordes verdächtigt, ihr Fast-Bruder, der Sohn der Haushälterin ihrer Familie, gesteht ihr seine Liebe, die Ranch oder etwa Jacky werden sabotiert und ihr Vater lüftet ein lange gehütetes Familiengeheimnis. Das Ganze spielt in einem abgelegenen Tal in Arizona, wo die Familie Rinder und Pferde züchtet.
Hier findet Ihr die Autorin Roberta C. Keil im Internet:

Wir haben zwei Rezensionen für Roberta C. Keil
Bea-Te hat das Buch „Sommer des Zorns“ gelesen und rezensiert. 
*****
Krimi, Thriller, Familiendrama!?
Von Beate Majewski am 14. März 2017
Format: Kindle Edition
Ich dachte bei dem Cover, USA, Ranch, Indianer, Spiritualität und eine Familien Tradition... aber was für ein Irrtum! Spannend von Seite 1 bis zu dem Wort Ende.
Das habe ich hinter diesem Cover und der Geschichte nicht erwartet. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und was für zig Wendungen... genial! Einige Szenen, ich müsste nun spoilern, haben mich in der Tat gedanklich beschäftigt, wie schnell Vorurteil zum Urteil oder zur Verurteilung folgen könnten. Eine großartige Charakterliche Entwicklung und das Ende ist kaum zu toppen in seiner Genialität!!
Das Buch als Print wäre mein Wunsch und auch eine Fortsetzung in der nächsten Generation.

Bea-Te hat das Buch „Käfig aus Angst“ gelesen und rezensiert.
*****
Ausbruch aus einem goldenen Käfig
Von Beate Majewski am 23. März 2017
Format: Kindle Edition
Dieser Debüt Roman sollte unbedingt als Print auf den Markt! Es ist eine geniale Familien Geschichte die vom ersten Buchstaben bis zum Ende fesselt, fasziniert und berührt. Ein Taschentuch für alle Fälle empfehle ich. Sascha eine junge Frau lebt mit ihrer Mutter in der Nähe von Köln. Ihre Sehnsucht nach dem Meer darf Sie durch einen überraschenden Auftrag sättigen und plötzlich tritt eine Veränderung in ihrem Leben an, das alles Bisherige in Frage stellt. Wer ist Sie und warum lebt sie in einem Käfig des Gehorsams?
5 Sterne sind zu wenig, unbedingt lesen, geniales Ende.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Quellen:












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. https://unserebuechereckeblog.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html