Montag, 5. Juni 2017

Interview von Susanne Ptak / Ann-Sophie Holtland



Moin, Ihr Lieben,
anlässlich der Krimi- und Thriller-Woche hat die liebe Bea-Te mich zum Interview eingeladen. Und dieser Einladung bin ich natürlich gerne gefolgt :-)

Stell Dich doch bitte vor

Mein Name ist Susanne Ptak, ich zähle 52 Lenze, bin gebürtige Düsseldorferin, lebe aber seit inzwischen 14 Jahren mit meinem Mann im schönen Ostfriesland. Auf unserem Minihof leben außerdem noch Langhaar-Collie Liam und 12 Schafe der Rasse Ostfriesisches Milchschaf.

Wie kamst du zum Schreiben?

Tatsächlich aus Frust, um nicht zu sagen Mordlust … Einige Jahre betrieb ich eine kleine Schafskäserei. Eine schöne, aber auch sehr anstrengende Arbeit, mit der sich nur sehr schwer die täglichen Brötchen verdienen lassen. An einem regnerischen Samstagmorgen im November 2013 stand ich frierend und mit barbarischen Rückenschmerzen auf dem Leeraner Wochenmarkt. Endlich kam die erste Kundin und probierte sich durch sämtliche Produkte. Sie lobte alles in den höchsten Tönen, ließ sich von mir erklären, wie das alles so funktioniert und freute sich über die traditionelle Herstellungsweise. Dann beschwerte sie sich über meine viel zu hohen Preise und kaufte – nichts … Kollegen behaupteten später, die schiere Mordlust in meinen Augen gesehen zu haben. Und ich tat es! Ich fuhr nach Hause und brachte jemanden um, in meinem ersten Krimi „Grünlandmord“

Welche Werke gibt es von dir?

Eine Menge :-D
In meinen „Spinn-Krimis“ ermitteln die Freunde einer Handspinngruppe gemeinsam mit der Leeraner Polizei. Die Reihe umfasst inzwischen 10 Bände: Grünlandmord, Hexenmord, Wiekenmord, Rosenmord, Hebammenmord, Feuermord, Familienmord, Hochzeitsmord, Jägermord und Autorenmord.
Dr. Josefine Elisabeth Brenner, pensionierte Rechtsmedizinerin, löst gemeinsam mit Enkelin Jessica und Mops Toby Mordfälle auf recht unkonventionelle Art. Bisher sind 4 Bände erschienen: Mord in Greetsiel, Mord in Wiesmoor, Mord in Leer, Mord in Pilsum.
Kommissarin Lena Smidt hat in "Tod im Moormerland" bisher erst einmal ermittelt. Im Frühjahr folgt Band 2
Dann gibt es noch die unter meinem Pseudonym Ann-Sophie Holtland erschienenen „magischen Ostfrieslandkrimis“ der Torum-Reihe (bisher 3 Bände wird aber fortgesetzt)
Und last but not least, ebenfalls unter Ann-Sophie Holtland veröffentlicht, die Hexendorf-Trilogie, eine Fantasy-Serie.

Wie wurde dein Buch entdeckt?

Ich habe den „Grünlandmord“ zuerst als sogenannte Selfpublisherin veröffentlicht. Klarant-Verlag aus Bremen wurde auf das Buch aufmerksam und sie riefen mich an und fragten, ob ich bei Klarant veröffentlichen möchte. So wurde ich Verlagsautorin.

Woher kommt die Idee zur Geschichte?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal lese ich etwas in der Zeitung woraus man einen Krimi machen könnte. Dann wieder sehe ich einen Fernsehkrimi und denke: „Im Ansatz ganz gut, die Geschichte könnte man aber besser machen. Oder aber es fällt mir ganz spontan etwas ein, was vorzugsweise bei den Fantasy-Geschichten passiert. Über Drachen, Hexen und Alben liest man ja eher selten etwas in der Zeitung :-D

Welches Genre liest du selbst?

Ich bevorzuge Krimis und Fantasy. Außerdem mag ich historische Romane, auch dabei gerne Krimis.

Hobbys ?

Lesen natürlich und außerdem die Verarbeitung der Wolle meiner Schafe mit Spinnrad, Strick- oder Häkelnadel. Gerne bei einem spannenden Fernsehkrimi.

Lieblings Autor?

Habe ich nicht wirklich. Es gibt viel zu viele großartige Autoren, um sich auf einen festlegen zu können. Wenn ich denn unbedingt jemanden benennen sollte, lägen J.R.R. Tolkien und Marion Zimmer-Bradley sehr weit vorne.

Planung für 2017 - schreibst du im Moment etwas?

Eigentlich habe ich immer ein Manuskript in Arbeit. Im Moment schreibe ich am 2. Band der Lena-Smidt-Reihe, der den Arbeitstitel „Tod im Zirkus“ trägt. Dann folgt Band 11 der Spinntruppe und auch Josefine Brenner wird dieses Jahr noch einmal ermitteln. Zum Jahresende hin ist dann ein etwas anderer Krimi geplant, der dieses Mal nicht in Ostfriesland spielt, sondern in Pennsylvania, USA.
Ann-Sophie Holtland wird sich an einem historischen Fantasy-Roman versuchen.

Deine Erfahrungen nach der Veröffentlichung?

Um ehrlich zu sein, weiß ich jetzt nicht, wie ich die Frage beantworten soll. Ich kann nur beschreiben, wie ich mich nach so einer Veröffentlichung fühle: Hundsmiserabel!!! Herzrasen, Übelkeit … so lange, bis ein erstes positives Feedback der Leser kommt. Bisher hatte ich Glück und schlechte Rezensionen kamen immer erst, wenn ich schon wusste, dass den Fans meiner Bücher das neue Buch auch gefällt :-D

Lieblings Essen?

Mamas Sauerbraten

Haustiere?

Collie Liam und 12 Schafe: April, Hermine, Hailey, Harry, Hetty, Loretta, Hershey, Blacky, Molly, Melody, Halina und Hoxie

Sternzeichen?

Stier

Hast du ein Lebensmotto?

Eine Regel des Hexenrates: Und schadet es niemandem, tu was du willst.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen