Montag, 19. Juni 2017

Interview mit der Autorin und Verlegerin Carolin Caprano






Hallo Carolin, Schön dass Du Zeit für uns hast

Magst Du Dich unseren Lesern erstmal kurz vorstellen?

Erst einmal vielen Dank für die Möglichkeit mit euch dieses Interview zu haben. Ich heiße Carolin und bin Jahrgang 79. Ich bin gelernte Tierheilpraktikerin und Tierphysio. Ich habe aber auch ein Fernstudium für Werbegrafik absolviert, sowie einige Semester Germanistik studiert.
1) Wo lebst Du?

Seit Anfang 2014 lebe ich in Houston, Texas (USA). Der Job meines Mannes hat uns hier her gebracht und es ist eine ganz tolle Erfahrung. Anfang 2018 wird es zurück in unsere Heimat im schönen Hessen gehen. Auch darauf freuen wir uns aber schon.
2) Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und welches war dein erstes Buch?

Mein Genre in dem ich schreib sind ja Fachbücher und Lernskripte zum Thema Tierheilkunde. Dazu bin ich gekommen, weil ich mit Eröffnung meiner eigenen Tierheilpraxis gemerkt habe, dass ich einfach gerne mein Wissen an Tierhalter weitergebe. So entstand die Idee für mein erstes Buch.
3) Wie hast du dich gefühlt nachdem du dein erstes Buch-Baby in Händen gehalten hast?

Der erste Buchvertrag und dann das erste eigene Werk in Händen zu halten, das ist einfach unbeschreiblich. Man platzt vor Freude und bekommt einen riesigen Motivationsschub, mit dem Schreiben weiterzumachen.
4) Wo nimmst du die Ideen für deine Geschichten her?

Bei mir handelt es sich ja immer um spezielle Fachthemen rund um die Tiergesundheit. Ich schreibe dabei über die Themen, mit denen ich mich besonders gut auskenne. Außerdem schaue ich auch immer, worüber es noch nicht viel Literatur gibt und was deshalb für Tierhalter interessant sein könnte.
5) Wie lange brauchst du, bis ein Buch fertig ist?
Das ist ganz unterschiedlich. Die erste Rohfassung ist meist innerhalb von ein paar Monaten geschrieben, aber dann fängt die Arbeit ja oft erst richtig an. Lektorat, Korrektorat, Grafiken und Fotos erstellen (für Fachbücher ja ein wichtiger Bestandteil) usw. Das alles dauert normalerweise auch nochmal ein paar Monate.
6) Kannst Du uns verraten welches Dein nächstes Projekt ist oder vielleicht um was es geht.

Zurzeit schreibe ich an einem neuen Fachbuch für einen Verlag (man muss dazu sagen, dass ich sowohl als Autorin bei anderen Verlagen unter Vertrag bin, als auch meinen kleinen Eigenverlag „CapKo-Books“ leite). Es geht um ein Thema, dass ich schon öfter mal in anderen Titeln aufgegriffen habe und das nun aber ein ganz eigenes Buch werden soll. Mehr darf ich aber noch nicht verraten ;-)
Michaela: Da müssen wir uns dann wohl überraschen lassen.
7) Was ist für Dich Dein perfekter Schreibmoment?

Hmm, das ist schwer zu sagen. Es überkommt mich einfach plötzlich. Das kann zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren. Und wenn es geht, nutze ich das auch immer gleich aus und setze mich an den PC.
8) Hattest Du auch schon eine Schreibblockade?

Eine richtige Schreibblockade wohl noch nicht. In meinem Genre ist das aber wohl auch nicht so gefährdet, da es ja weniger um kreative Ideen für Geschichten geht, sondern mehr um Fakten. Trotzdem hat man Zeiten, in denen einem das Schreiben nicht so leicht von der Hand geht und alles nur schwerfällig vorangeht. Dann muss man sich auch einfach mal eine Pause gönnen und den Kopf wieder freikriegen.
9) Schreibst du Hauptberuflich?

Das Schreiben ist nicht mein Hauptberuf, aber mittlerweile macht es doch schon einen großen Anteil aus. Und vielleicht wird es ja auch mal zum Hauptberuf ;-) !?
10) Hattest Du Einfluss auf das Cover?

Manche Cover wurden ohne meinen Einfluss erstellt, manchmal hatte ich zumindest ein Mitspracherecht und einige Cover habe ich auch schon komplett selbst designt.
11) Was war dein Wunschberuf als kleines Kind?
Als ich in der Grundschule gerade so schreiben gelernt hatte, da sollten wir über unseren Berufswunsch schreiben. Da ich damals meine ersten Hasen als Haustiere bei meinen Eltern  „erbettelt“ hatte, war für mich ganz klar: Ich werde mal Hasenzüchterin *lach*. Naja, zumindest mache ich jetzt auch etwas mit Tieren ;-)
Michaela: Na da ist dein heutiger Beruf ja nicht so weit weg ;-)

12) Was macht deinen Schreibstil aus?

Ich glaube, dass ich es ganz gut schaffe, dass meine Bücher fachlich sehr fundiert sind, aber gleichzeitig auch für medizinische Laien gut zu lesen sind. Ich verwende nicht übermäßig viele Fachbegriffe und wenn, dann erkläre ich diese immer. Manchmal muss man natürlich auch mal durch trockene Theorie durch (Anatomie und Physiologie), weil das zum Verständnis der weiteren Zusammenhänge einfach wichtig ist. Aber ich versuche dies immer so knapp wie möglich zu halten und dann den Fokus auf die praktischen Tipps zu legen.
13) Was war das verrückteste das du je gemacht hast?

Ich glaube unsere Auswanderung hierher in die USA. Dazu hat es schon viel Mut gebraucht. Es eröffnet aber auch viele neue Perspektiven und Lebenserfahrungen, die man sonst nie bekommen hätte. Es erweitert im wahrsten Sinne des Wortes den Horizont ;-)
14) Was war die größte Herausforderung dabei, ein ganzes Buch zu schreiben?
Immer am Ball zu bleiben, sich bei der Suche nach einem Verlag nicht entmutigen zu lassen und bei dem ganzen Projekt immer an sich und das fertige Buch zu glauben. Aber alle Mühe lohnt sich, wenn am Ende alles geglückt ist.
15) Was würdest Du tun, wenn Dich einer deiner Protagonisten plötzlich besuchen kommt?

Meine Protagonisten sind im Endeffekt ja die Tiere. Und die kenne ich in Form meiner eigenen Tierkinder und auch meiner tierischen Patienten ja sowieso alle persönlich *lach*.
Und jetzt 10 Fragen, 10  spontane Antworten:

1) Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hast?

Oh, da gibt es leider keinen. Bei mir ist es immer mein Büro umgeben von tausenden anderen Fachbüchern.
2) Womit könnte man dir eine riesige Freude machen?
Wenn man sich ehrlich und fair mit meinen Büchern auseinandersetzt und auch mal Rezensionen schreibt. Das ist für uns Autoren einfach unbezahlbar wichtig und hilft uns ja auch, uns zu verbessern. Erst wenn wir wissen, was den Lesern gefällt und was nicht, können wir daran arbeiten.
3) Bitte ergänz folgenden Satz: Bücher sind für mich…
…das Tor in eine andere Welt, in die man sich entführen lassen kann.
4) Was für Genres liest du selber, wenn du Zeit hast?

Ich mag Dystopien sehr gerne und zum Teil auch Fantasy. Auch manche „Coming of Age“-Romane berühren mich selbst in meinem Alter immer noch sehr. Und ab und zu darf es auch mal ein Krimi sein.
5) Wenn du deinen ersten Roman nochmal schreiben könntest, würdest du etwas daran ändern?

6) Was sind Deine Hobbys?

Reiten, Bogenschießen, Filme, Zeichnen und natürlich Lesen.
7) Hast Du ein Lieblingstier?

Ohne mein Pony und meinen Hund wäre ich nur ein halber Mensch J
Michaela: Geht das Pony mit nach Deutschland wenn ihr 2018 zurück kommt?

8) Ohne welche 3 Dinge könntest du nicht Leben?

Siehe oben und natürlich geht es auch nicht ohne meinen Mann und die restliche Familie.
9) Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?

Da gibt es einige Bücher bzw. Autoren, die ich gerne mag. Um ein paar zu nennen:
Suzanne Collins (Tribute von Panem), Rick Yancey (Die fünfte Welle), Alan Bradley (Flavia de Luce), Rick Riordan (Percy Jackson), John Green (Paper Towns), Paulo Coelho (Der Alchemist) und gerade habe ich Nicola Yoon (Everything, Everything) neu für mich entdeckt.
Michaela: Tribute von Panem und Percy Jackson finde ich auch klasse.
10) Was ist Dein Lieblingsessen?

Quesadillas und Tacos J   …wir wohnen hier gerade einfach zu nah an Mexiko.
Würdest Du uns Deine Werke vorstellen?







Hunde und Katzen: Gesunder Darm und intakte Haut mit EM und Naturheilkunde




Einführung in das Kinesiologische Taping bei Hunden



Einführung in das Kinesiologische Taping bei Pferden
Hundewellness für Einsteiger
Erste Hilfe für Pferde: Mit nützlichen Tipps aus der Naturheilkunde
EM Lösungen kompakt: Hamster, Hase & Co. Natürlich gesund – mit Naturheilkunde
Mein Trainings-Tagebuch für Pferde

Hautkrankheiten des Pferdes: ganzheitlich verstehen und behandeln













































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen