Montag, 5. Juni 2017

Interview mit Calin Noell



Unser Interview mit Calin Noell, danke für deine Zeit

Hallo Calin, schön dass Du Zeit für uns hast
Ich freue mich sehr, dass ich mich und meinen Roman hier vorstellen darf:*

Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Ich heiße Calin Noell, werde im Juni 40 Jahre alt, bin verheiratet und habe einen 15 – jährigen Sohn.

Wo lebst Du?

In „meiner“ wunderschönen Heimatstadt, der Hansestadt Hamburg

Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und welches war dein erstes Buch?

Es war ein etwas verkorkster Urlaub und eine große Portion Unzufriedenheit in meinem Job, die mich den Versuch schließlich wagen ließ. „Wenn nicht jetzt – wann dann!“ So lautete mein Motto damals. Was als diffuse Möglichkeit begann, endete rund 375.000 Wörter später mit der Janaii – Trilogie als mein Erstlingswerk.

Wie hast du dich gefühlt nachdem du dein erstes Buch-Baby in Händen gehalten hast?

Einfach unbeschreiblich! Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits zahlreiches Feedback bekommen und empfand ungeheuren Stolz. So ergeht es mir noch immer. Es ist ein absolut berauschendes Gefühl <3

Wo nimmst du die Ideen für deine Geschichten her?

Es sind immer Themen eingearbeitet, die mich bewegen, mir im Alltag begegneten, z.B. in den Medien. Ich mag Liebesgeschichten, daher spielt das immer eine zentrale Rolle. Und da ich ein absoluter Fan von Happy-Ends bin, ist es in all meinen Büchern garantiert – zumindest bisher 😉

Wie lange brauchst du, bis ein Buch fertig ist?

Das Schreiben an sich benötigt nicht sehr viel Zeit. Da ich aber immer nur Stundenweise schreiben kann, ziehen sich die Tage schon mal dahin. Ich würde sagen, dass ich in 2 – 3 Monaten eine Geschichte fertig habe. Die Korrekturen und die Überarbeitung sind das, was wirklich viel Zeit verschlingt!

Kannst Du uns verraten welches Dein nächstes Projekt ist oder vielleicht um was es geht.

Das sind eigentlich drei Sachen parallel!
Einerseits wird jetzt gerade Band 1 von „Mittlerin zwischen den Welten – Myria“ veröffentlicht. Hier wird es einen zweiten Band geben, mit dem diese Geschichte dann abgeschlossen ist. Der ist bereits fertig geschrieben und muss noch korrigiert werden.
Dann schreibe ich gerade an einem Fantasy-Roman der zum größten Teil in den schottischen Highlands spielt. Es ist eine unglaublich spannende Liebesgeschichte.
Dann schreibe ich Seelenschwingen Band IV. Den habe ich bereits lange versprochen und der soll noch dieses Jahr erscheinen. Ich hoffe auf September … 😃

Was ist für Dich Dein perfekter Schreibmoment?

Absolute Ruhe (damit meine ich – keine Menschen um mich herum!), unendlich viel Zeit, ausreichend Kaffee, Sonnenschein und – leider – ausreichend Zigaretten!

Hattest Du auch schon eine Schreibblockade?

Nein so direkt bisher zum Glück noch nie! Es gibt sehr gute Tage und weniger gute. Das hängt immer davon ab, wie viel um mich herum los ist und was ich sonst noch für Dinge zu erledigen habe. Der Alltag mit all seinen Verpflichtungen lenkt häufig sehr ab! 😉

Schreibst du Hauptberuflich?

Bisher leider nein. Leider, weil ich so viel mehr schaffen könnte.
Andererseits würden mir meine zuckersüßen Arbeitskollegen auch sehr fehlen. Denn letztendlich ist „Schreiben“ ein sehr einsamer Beruf! Und die erschaffenen Protas ersetzen natürlich keine realen Menschen!

Hattest Du Einfluss auf das Cover?

Immer! Nach den allerersten zwei Covern, mit denen ich im Nachhinein nicht zufrieden war, fand ich Saskia (https://www.facebook.com/saskiaillustration) und es passte einfach. Sie hat seitdem alle Cover von mir kreiert. Manchmal war es ein Kampf, benötigte einige Unterbrechungen, um es wieder objektiv beurteilen zu können. Doch das Ergebnis stimmte immer! Und inzwischen weiß sie, was mir gefällt und was nicht. So schicke ich ihr einfach eine Art Inhaltsangabe und mache nur wenige Vorgaben. Es hat sich gezeigt, dass es so am besten funktioniert. Es sind dann meist nur noch kleinere Details. Ich meine, das Cover von Myria ist der Hammer, oder nicht?!

Was war dein Wunschberuf als kleines Kind?

Krankenschwester, schon immer! Leider brach ich später die Ausbildung nach 6 Monaten ab.

Was macht deinen Schreibstil aus?

Da kann ich nur meine Leser zitieren: Man taucht sofort ein und ist weg, vollkommen gefangen. Unvorhergesehene Wendungen und das richtige Maß an Erotik sorgen für Spannung bis zum Schluß!

Was war das verrückteste das du je gemacht hast?

Oh je, das ist schwer …. Mhmmm, wahrscheinlich, nach Schottland zu fliegen, Mietwagen zu reservieren, aber kein B & B zu buchen. Ich wollte vor Ort sehen, wo es mir gefällt, spontan entscheiden, wo wir bleiben. Das kam uns teilweise wirklich teuer zu stehen und kostete echt Nerven! – Also definitiv nicht zu empfehlen!

Was war die größte Herausforderung dabei, ein ganzes Buch zu schreiben?

Bei den Reihen ist es eine echte Herausforderung alle „gelegten Stränge“ auch wieder aufzunehmen und zu vollenden. Nach Möglichkeit sollen ja keine Fragen offen bleiben, nichts unklar sein, wenn die Geschichte zu Ende ist. Das ist nicht immer leicht. Dafür aber habe ich ja meine tollen Testleser. Die achten auf so etwas. Das ist wichtig, damit ich ggfs. was ändern oder ergänzen kann, bevor es veröffentlicht wird!


Was würdest Du tun, wenn Dich einer deiner Protagonisten plötzlich besuchen kommt?

*lacht*
Oh je, das kommt ganz auf den Protagonisten an. Bitte keinen, den ich sterben ließ! Diese Zusammenkunft wäre bestimmt nicht sehr schön! Alle anderen? Oh das wäre bestimmt MEGA!!! Das gäbe auf sicher eine fette Party!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen