Montag, 5. Juni 2017

Interview Katrin Lachmann


Hier kommt unser Interview mit Katrin Lachmann

Stell Dich doch bitte vor.

Gern. Mein Name ist Katrin Lachmann. Ich wohne in Weißwasser. Das liegt sehr nah an der polnischen Grenze, inmitten einer Wald- und Heidelandschaft und dem Tagebau. Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne. Außerdem gehört zu unserem Haushalt noch unsere Lilly, eine Pelzträgerin auf Samtpfoten. Geboren wurde ich 1968 in Görlitz.

Wie kamst du zum Schreiben?

So ganz genau kann ich das nicht sagen. Als Teenager pflegte ich Brieffreundschaften und übte mich darin, meine Gedanken in Worte zu fassen. Später, als meine Kinder klein waren, hatten sie viel Freude daran, wenn ich ihnen ausgedachte Geschichten erzählte. Irgendwann genügte es mir nicht mehr und ich kreierte die „Welt der Sieren“ und schickte „Agathe“ auf eine Abenteuerreise. Nach einem Jahr lag die Rohfassung von „Agathe und der Rat der Sieben“ vor mir. Das war vor ca. dreizehn Jahren.

Welche Werke gibt es von dir?

Ich bin in einigen Anthologien mit verschiedenen Kurzgeschichten vertreten. Ich liebe Kurzgeschichten und schreibe sie sehr gern. Dann gibt es, wie in der Frage davor schon geschrieben, „Agathe und der Rat der Sieben“. Geschrieben habe ich diese Geschichte für Kinder und Jugendliche, aber sie wird merkwürdiger Weise fast ausschließlich von Erwachsenen gelesen. Seit Dezember 2016 ist mein erster Krimi mit dem Titel „Jack the Ripper und der Erbe in Görlitz“ als TB und E-Book auf dem Markt. Das sind die Veröffentlichungen, aber geschrieben habe ich noch viel mehr.

Wie wurde dein Buch entdeckt? (Manuskript)

Ich hatte mit einer Lektorin zusammen gearbeitet und sie kannte den Verleger vom Verlag edition oberkassel sehr gut und sie sagte ihm, dass sie ein MS auf dem Tisch hat, welches ausgezeichnet ins Verlagsprogramm passen würde.
Auf ihr Anraten reichte ich mein Exposé, Leseprobe und Autorenvita ein und so nahm alles seinen Lauf.

Woher kommt die Idee zur Geschichte?

Das ist eine längere Geschichte. Ich fasse sie aber in einem Satz zusammen. Vor acht Jahren war ich per Bus nach England unterwegs und musste mit Entsetzen feststellen, dass busfahren und lesen bei mir nicht zusammen passen und so ging meine Fantasie auf Reisen mit dem berühmten Fragespiel, was wären wenn irgendjemand alte Dokumente zum ungelösten Kriminalfall Jack the Ripper in die Hände bekommt und dann mehrere unterschiedliche Interessenten und Interessen aufeinander treffen mit Verwirrungen, Irrungen und Verstrickungen gewürzt mit einer zarten Liebe zwischen zwei Menschen und irgendwie dazwischen das Königshaus, die Freimaurer, Scotland Yard, die Kanonischen Fünf, London und Görlitz?
Fünf Jahre später habe ich die Geschichte erst niedergeschrieben.

Welches Genre liest du selber?

Ich lese Querbeet. Mich muss der Klapptext, der Titel und das Cover ansprechen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf dem Klapptext.

Hobbys?

Lesen, Fotografieren, ab und an Malen, Naturheilkunde, …

Lieblings Autor?

Oh je, wo fange ich an und wo höre ich auf? Ich nenne mal einige; Umberto Eco, Andreas Eschbach, Sebastian Fitzek, Agatha Christi, Wolfgang Hohlbein, J.K. Rowling, …

Planung für 2017 ...schreibst du etwas im Moment?

Ich schreibe irgendwie immer, aber konkret bin ich zwischen zwei Ideen hin- und hergerissen; die Fortsetzung von „Agathe und der Rat der Sieben“ wartet darauf aufgeschrieben zu werden, aber eine andere Idee, die sich mit der Armen Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem, kurz die Tempelritter, beschäftigt, wird immer präsenter. Eine Entscheidung habe ich noch nicht getroffen. Es wird aber definitiv ein nächstes Projekt geben.

Deine Erfahrungen nach der Veröffentlichung?

Mit einer Veröffentlichung ist zwar der Schreibprozess, Lektorat und Korrektorat abgeschlossen, aber danach heißt es für das Buch werben, Leserunden und Lesungen organisieren, kurzum, versuchen sich und das Buch bekannt zu machen. Das bedeutet viel Arbeit, aber auch eine Menge Spaß. Die Rückmeldungen bzw. feedbacks waren ausschließlich positiv. Ich habe viele nette Menschen kennenlernen dürfen.
Ein feedback hat mich besonders stolz gemacht, denn da schrieb eine Leserin, dass sie nun endlich ein Buch über Jack the Ripper gelesen hat, welches ihr gefiel.

Lieblings Essen?

Ich mag viele Speisen, z.B. Pellkartoffeln, Zwiebelquark und Leinöl, Nudelgerichte, …

Haustiere?

Gibt es. Sie heißt Lilly, ist Pelzträgerin und geht auf Samtpfoten. ;)

Sternzeichen?

Fische

Hast du ein Lebens Motto?

Richter aller Dinge ist die Zeit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen